Tillmann Hahn
 

Besondere Erfahrungen

 

Als Hotelküchenchef mit Verantwortung für Kongress- und Veranstaltungszentren organisierte Tillmann Hahn unzählige Veranstaltungen aller Größenordnungen. Das sind immer besondere Erfahrungen. Die Treffen mit allen erdenklichen Gastgebern von Weltkonzernen und Regierungen über sehr wohlhabende Anonyme bis hin zu intimen Familienfeiern mit besonderem Ablauf bleiben im Gedächtnis.

„Ich habe von einem Frühstücks-Catering für einen einzelnen Journalisten in der Ruine eines alten Flughafen-Towers bis zur 2000-Personen zählenden Eröffnung der Weltausstellung in Hannover so ziemlich alles schon umgesetzt und doch sind ein paar besondere Ereignisse in Erinnerung geblieben und spornen mich an für die nächste besondere Erfahrung.“, erklärt Hahn.

 

Wellness Aphrodite 2012
Im Jahr 2012 wurde zum ersten Mal überhaupt in der Geschichte die renommierte Wellness-Aphrodite auch für Küche vergeben. Tillmann Hahn erhielt diese Auszeichnung für die kulinarische Umsetzung des bahnbrechenden neuen Ernährungs-Konzeptes „Wellness von Innen“ welches er für die Yachthafenresidenz Hohe Düne entwickelt hat. Es geht dabei um handwerklich hergestellte ganz natürliche Nahrungsmittel und Essenzen die als sinnvolle und sinnliche Ergänzung zu Wellness-Anwendungen gereicht werden um den gewünschten Effekt der Anwendung zu unterstützen und zu verstärken.

Hahn kocht Fisch
Ein ganzes Kochbuch nur mit Fisch aus deutschen Gewässern, ohne die beliebten, aber oft wenig nachhaltigen Favoriten der weltweiten Seafood-Industrie, das war schon eine Herausforderung und auch das allererste Kochbuch, auf dem deutschen Markt zumindest, was sich mit dieser Nachhaltigkeitsthematik in dieser Konsequenz auseinander setzte. „Es hat mir viel Spaß gemacht, ich bin stolz darauf und es verkauft sich auch ganz gut.“, sagt Hahn. Danke an Angelika Kleinfeldt vom Klatschmohn Verlag!

Buchpremiere: Hahn kocht Fisch
Gemeinsam mit der Verlegerin, Angelika Kleinfeldt (Klatschmohn Verlag), stellt Tillmann Hahn sein neues Buch "Hahn kocht Fisch" vor.
YHD | Mai 2011 | 07:00 min.

Bibliothek der Köche
Mein erstes Kochbuch. Wenn ich auch schon vielfach in nationalen und internationalen Food-Magazinen und Periodika wie Johann Willbergers Gourmet meine Gerichte vorstellen durfte, war doch das erste Buch, welches nur meine Gerichte enthalten würde. Das war eine tolle Ehre und hat mich beflügelt. Die Arbeit mit Bernd Grundmann als Top-Fotografie-Profi aus der Werbung war eine Lektion in technischer Perfektion und hat sich als Erinnerung verfestigt. Das Buch erschien im Verlag der Süddeutschen Zeitung und war zwar kein Bestseller, aber ich freue mich immer noch über das tolle Portrait der Stadt Rostock und meiner Küche was darin gezeichnet wurde.“, bekennt der Kochbuchautor Hahn.

Terra Madre 2008
Als Slow Foodie und Koch war es im Jahre 2008 Tillmann Hahns erster Besuch des wirklich unverzichtbaren Salone del gusto in Turin, einer Messe für Verbraucher bei der ausschließlich nachhaltige, eben nach Slow Food Kriterien erzeugte Lebensmittel angeboten werden. Und das in Turin der Hauptstadt der Region Piemonte im Herbst, wenn die weißen Alba-Trüffel reif sind, ist schon ein Erlebnis an sich. Dass Hahn dort die Ehre hatte mit drei italienischen Sternekoch-Kollegen aus den östlichen Bundesländern unser Land dort im Rahmenprogramm der Messe mit einem kulinarischen Menüabend zu vertreten und als Delegierter beim Welt-Slow-Food-Kongress Terra Madre teilzunehmen war unvergleichlich und ein nachhaltig denkwürdiger Genuss. Danke dafür an Otto Geisel und Ulrich Rosenbaum.

G8 Gipfel 2007
Kritiker empfanden die Veranstaltung als Gipfel der Verschwendung und ein Beispiel, wie man mit sehr viel Geld wenige Ergebnisse erzielt. „Ich finde es erinnerungswürdig ein tragender Teil dieser Veranstaltung gewesen zu sein, weil es ja immerhin eine vermutlich nicht wiederkehrende Erfahrung darstellt, einmal mit über 200 Kollegen für die die Unterbringung und Versorgung von nur 9 Staats- und Regierungschefs, deren Ehepartner und 9 Sherpas verantwortlich gewesen zu sein.“, resümiert Hahn. „Es gab auf die Spitze getriebene Regionalküche aus den allerbesten Zutaten und viel, viel Warterei.
In Anbetracht der Millionen von Steuer-Euros die damals für temporäre Bauten und Sicherheit ausgegeben wurden war uns Steuerzahlern immer eine Hoffnung, dass diese überschwängliche Spendierfreude wenn schon keine wichtigen Verhandlungsergebnisse in der Gegenwart drin waren, doch wenigstens einigen lokalen Firmen gute Umsätze und dem Grand Hotel Heiligendamm eine prosperierende Zukunft schenken möge.“ Leider verpuffte die kostenlose Publicity langfristig fast wirkungslos und das Hotel steuerte trotz allem in die Insolvenz.

30 Jahre Relais Gourmands Gala, 20. Juni 2002
Pavillon Gabriel, Champs Elysees, Paris. 200 geladene Gäste aus aller Welt, der Welt von Relais & Chateaux einer sehr exklusiven französischen Hotelvereinigung für Privat- und Boutiquehotels. In aller Welt gehören die besten und nur die allerbesten konzernfreien Spitzenhäuser dazu. Fast automatisch zählen dazu in Frankreich die Schlösser der renommiertesten 3-Sterne Chefs und die waren alle da an diesem Abend in Paris. Hahn: „Ich gehörte damals als Küchenchef der Schweizer Stuben auch dazu und konnte es kaum glauben Legenden wie Alain Ducasse und Paul Bocuse gegenüber zu stehen.“
Die Gruppe heißt heute Grands Chefs und dazu zählen damals wie heute nur illustre Namen wie Michel Troisgros, Michel und Alain Roux, Jean-Michel Lorain, Georges Blanc, Nadia und Giovanni Santini, Jacques Lameloise, Hélène Darroze, Juan Mari und Elena Arzak, Jean-André Charial, Michel und Sébastien Bras, Régis und Jacques Marcon, Eric Ripert, Daniel Boulud, Jean-Georges Vogerichten, Gary Danko, Jean-Pierre Vigato, Michel Guérard, Heinz Winkler, Annie Féolde, Tetsuya Wakuda, Kiyomi Mikuni.
Sie sind legendäre Küchenchefs. Allein die Nennung ihres Namens verleitet zum Träumen. Philippe Rochat, Patrick Henriroux, Marc Meneau, Heinz Hanner, Thomas Keller? Sie sind die glänzenden Sterne ihrer Stadt: Gérald Passédat, Emile Jung, Christopher Coutanceau, Martin Berasategui oder Jean-Georges Klein, Michel Rostang, Heinz Reitbauer, Frédéric Anton oder Patrick Bertron.

30 Jahre Schweizer Stuben 2001
Bei dieser Veranstaltung wurde eine Institution der deutschen Gastronomielandschaft zu Grabe getragen. „Damals wussten wir das noch nicht, sprühten noch vor Energie zu dem Jubiläums-Anlass und durften alte Kollegen und die Größen der Branche unsere Gäste nennen. Ein denkwürdiges Jubiläum für eines der Häuser, die das deutsche Küchenwunder begründet hatten. An einem Herd mit Dieter und Jörg Müller sowie Fritz Schilling zu kochen war für mich ein besonderes Erlebnis.“, erinnert sich Hahn.

Menü des Jahres 2000
„Der Guide Gault Millau erkor mich im Jahr der Jahrtausendwende zum Kandidaten für das Menü des Jahres, was mich sehr erfreute. Warum ich mir darauf aber nichts einbilde und das Menü erst geschrieben wurde nachdem ich schon wusste, dass es den Titel auch bekommen würde, das erfahren Sie nur wenn Sie mich im Restaurant besuchen.“, verspricht Hahn

Eröffnung der Expo 2000 Hannover
Das war auch eine Veranstaltung der besonderen Art. Denn auf der Expo 2000 musste nicht nur für 2000 Gäste auf Sterneniveau gekocht werden, sondern auch noch von 20 verschiedenen Relais & Chateaux Küchenchefs aus ganz Deutschland. Der alte Spruch „viele Köche verderben den Brei“ fand hier keine Anwendung, denn alle folgten der Choreografie der Lufthansa Servicegesellschaft. Ein tolles Bild.

Handover Hong Kong 1997
Ohne es so geplant zu haben lag innerhalb Hahns Zeit in Hong Kong der denkwürdige Vorgang der Rückgabe einer ehemaligen britischen Kronkolonie und späteren British Overseas Territory an das Mutterland China am 1. Juli 1997. Als Flaggschiff der zum britischen Jardine Konzern gehörenden Mandarin Oriental Hotel Group und in zentralster Lage in Hong Kong gelegen (sozusagen am Marktplatz, auch wenn dort keine Märkte abgehalten werden) war das Haus in der Tat von den offiziellen Vorgängen und Feierlichkeiten betroffen. Feierlichkeiten ist ein nicht ganz zutreffender Begriff hier, denn eigentlich hatte man doch sehr gemischte Gefühle bei diesem Vorgang, aber die Geschichte hat gezeigt, dass Hong Kong mal wieder nur davon profitiert hat und die Stadt noch viel interessanter und vielfältiger geworden ist seit dem Abzug der Briten.

 
Zurück

Torhaus Bad Doberaner Klosterladen
täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr
Klosterstraße 1a
18209 Bad Doberan

 
 
© 2017 - Alle Rechte vorbehalten.  | Impressum |

Tillmann Hahn

Beethovenstraße 17, 18209 Bad Doberan
Telefon:
(038203) 73963
Mobil:
(0170) 4327710